COBIT – ein Prozessreferenzmodell für SOA

In folgendem Artikel werde ich kurz die Grundprinzipien von COBIT erläutern. COBIT ist ein wichtiges Prozessreferenzmodell neben ITIL, CMMI und MOF. Es werden die drei Ebenen von COBIT und die 4 Grundprozesse skizziert.

 

1. Ziel von COBIT

COBIT unterstützt bei der Ausrichtung der IT am Business (Alignment). Dabei findet eine strikte Geschäftsorientierung statt. So werden Kosten, Risiken und der Wertbeitrag für die IT greifbar. Zielgruppe von COBIT ist das Management.

2. Aufbau

COBIT (COBIT-Würfel) besteht aus den folgenden 3 Ebenen:

      • IT-Prozesse: bestehen aus Aktivitäten, die in Kontrollbereiche zusammengefasst werden; die Kontrollbereiche werden wiederum in Domänen zusammengefasst
      • IT-Ressourcen: Personal, Software, Hardware, Gebäude
      • Geschäftsanforderungen
Strukturierung der Prozesse in COBIT in Aktivität, Kontrollbereich, Domäne

Strukturierung der Prozesse in COBIT

3. Ablauf innerhalb von COBIT

COBIT enthält Best Practices.

Zur Durchführung von IT-Prozessen werden IT-Resourcen benötigt. Die IT-Prozesse werden innerhalb der Anforderungen (= Geschäftsanforderungen) und Ziele des Business durchgeführt. Dabei müssen die Qualitätsmerkmale

      • Effektivität
      • Effizienz
      • Compliance
      • Zuverlässigkeit
      • Verfügbarkeit
      • Integrität
      • Vertraulichkeit

eingehalten werden.

4. Prozesse in Cobit

4.1 Planung und Organisation

Hier wird der technisch strukturelle und strategische Rahmen der IT festgelegt.

4.2 Beschaffung und Implementierung

Hier wird die technische Grundausrichtung und Organisation der IT festgelegt.

4.3 Lieferung und Unterstützung

Hier werden die Prozesse zum Management des operativen Betriebs der IT definiert.

4.4 Überwachung und Evaluation

Hier werden zum einen die Prozesse auf Qualität und zum anderen auf Erfüllung der Anforderungen überprüft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*