Günstiger Verstärker für WLAN-Antenne Grid4Stick-Antenne mit Küchensieb

Da meinen Hama MiMO Wlan USB2.0 Adapter mit zwei eingebauten Antennen und WPA2-Verschlüsselung noch keinen so guten Empfang für meine Bedürfnisse hat, habe ich ein bisschen im Web recherchiert und bei www.brennpunkt-srl.de eine Grid4Stick-Antenne gefunden. Da diese jedoch nicht gerade billig ist, möchte ich mir eine eigene Antenne für meinen Hama MiMO Wlan USB2.0 Adapter aus einem Küchensieb bauen. Das soetwas geht, könnt ihr hier Schritt für Schritt nachlesen.

Die Vorteile des Eigenbaus:

Eine WLAN-Antenne im Selbstbau ist nicht nur günstig sondern bringt auch noch viel mehr:

  • Geringe Kosten (Küchensieb gibt es in jedem Supermarkt)
  • hoher Gewinn durch die Konzentration der Strahlung mit dem Parabol-Gitter von bis zu 10 und 12dBi (ist abhängig von der Geometrie des Sticks und seiner internen Antenne)
  • keine Dämpfung durch Antennenkabel (es gibt keins!), der Antennengewinn bleibt zu 100% erhalten!
  • keine Verluste durch Antennenkoppler
  • Keine Umbaumaßnahmen für einen externen Antennenanschluß (das gibt jeweils Garantieverlust)
  • Die Antenne kann bis 25m (mit aktiven USB-Kabeln von jeweils 5 m-Stücken) abgesetzt vom PC / Router / Box an einem guten Standort positioniert werden.
  • wetterfest, für außen und innen geeignet (bei Außeneinsatz kann man sich aus einem Gefrierbeutel einen günstigen Schutz für den Stick bauen)

Was ist zu tun?

Zu allererst kauft man sich einen Küchensieb mit einem großen Durchmesser (ca. 20 cm). Wenn dieser verchromt ist, spart man sich einen zusätzlichen Schutz vor Regen (bei Verwendung im Freien).

Der USB-Stick wird in ein aktiven USB-Verlängerungskabel (meines ist USB 2.0 aktiv Repeater Verstärker Kabel 5,0m Verlängerung) gesteckt.  Der oberen Teil des Sticks wird in der Siebmitte positioniert. Es lohnt sich dabei eine Weile zu experimentieren, wann das Signal besser wird. Im Idealfall erwischt man den Brennpunkt der Siebantenne und man hat vollen Empfang. Den „richtigen“ Abstand zwischen Stick und Siebboden wird sodann vermessen, um diesen ggf. wiederherzustellen.

Nun wird das obere Ende des Sticks in die notierte Position gebogen und dann den Stick mit Klebeband am Griff des Siebs fixiert.

Hier ein kleines Schaubild:

Bild zur Grid4Stick-Antenne im Eigenbau

Grid4Stick-Antenne im Eigenbau

Wenn ich mit dem Basteln fertig bin, werde noch ein paar Bilder von meiner Grid4Stick-Antenne posten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*