Effizient arbeiten im Home Office

Seit Anfang des Jahres habe ich die Möglichkeit zwei Tage pro Woche von zu Hause zu arbeiten. Damit die Arbeit genau wie vorher mit der hohen Qualität und Geschwindigkeit erledigt wird, habe ich mir Gedanken zur optimalen Ausstattung des Arbeitsplatzes daheim gemacht.

Zimmer vom Rest der Wohnung trennen

Damit für den Rest der Familie klar erkennbar ist, dass man auf Arbeit ist, sollte das Arbeitszimmer eine klare Grenze zur verbleibenden Wohnung haben. Dies ist bei mir eine Tür, die ich schließen kann, um effizient zu arbeiten.

ein ruhiges Zimmer ist wichtig

Damit man nicht vom Nachbarn durch Musik und Co oder durch den vorbeifahrenden Verkehr gestört werden kann, sollte man das Arbeitszimmer in einem ruhig gelegenen Teil der Wohnung einrichten. Dies ist bei mir optimal, da wir keine lauten Nachbarn haben und fast in einer Einbahnstraße wohnen. Man kann sich also gut auf die Arbeit konzentrieren.

Eine gute Ausstattung ist wichtig

Um optimal arbeiten zu können, braucht man gute technische Arbeitsgeräte. Dazu gehört ein ausreichend schneller Internetzugang (am Besten schnelles DSL), ein großer Bildschirm, ein schneller/sparsamer Drucker mit guter Auflösung, eine ergonomische Maus und eine angenehme Tastatur. Für die Sachbearbeitung ist es wichtig, dass man einen guten Locher, Tacker (es gibt mittlerweile Elektrotacker) und Endklammerer von Leitz sein Eigen nennen kann. Auch am Schreibgerät würde ich nicht sparen. Kaufen Sie sich Kugelschreiber bzw. Füller, die gut in der Hand liegen und mit denen man problemlos länger schreiben kann ohne zu verkrampfen. Die Qualität ist hier wichtig, da defekte Geräte an den Nerven zehren und minimieren die Stimmung beim Arbeiten trüben.

Ich bin froh, dass ich über o.g. Dinge verfüge!

Kaufen Sie sich einen guten Schreibtisch

Um langfristig gesund zu bleiben, muss der Schreibtisch optimal zu Ihrer Körperstatur passen. Im besten Fall ist der Schreibtisch höhenverstellbar (man kann mittlerweile elektrisch verstellbare Schreibtische kaufen). Auf dem Schreibtisch sollten genügend Ablagefläche und Fächer sein. Dies schafft Ordnung und Platz. Mein Schreibtisch ist dank der tollen Hilfe meines Schwiegervaters ein maßgeschneiderter Eigenbau aus hellem Holz. Mit dem geschreinerten Schreibtischaufsatz hat er viel Platz für Ordner und Co. Auch der Drucker steht erhöht, sodass man unterhalb Sachen verstauen kann.

Kaufen Sie in einen guten Stuhl

Dies ist ganz wichtig, da man über acht Stunden am Tag auf diesem Schreibtischstuhl verbringt. Der Stuhl sollte ergonomisch an die Körpergroße anpassbar sein um den Rücken zu schonen und Sie in Ihren Arbeitsabläufen möglich nirgendwo behindern. Auch eine hohe Rückenlehne ist gut, um sich zwischendurch auch einmal zurückzulehnen, um zu entspannen und nachzudenken (heißt aktives Sitzen). Ich nutze hier einen HÅG Capisco. Der ist super ergonomisch von der Forum und man kann in zwei Richtungen darauf sitzen.

Keine Alltagsmöbel im Arbeitzimmer

Es wirkt sich leistungssteigernd aus, wenn Sie nicht ständig Ihr Bett, den Kleiderschrank oder Umzugskartons vor Augen haben. Daher habe ich bewusst das Zimmer als Arbeitzimmer eingerichtet.

Pflanzen heben die Stimmung

Mit ein paar Blumen geht die Arbeit schon gleich leichter. Grüne Zimmerpflanzen verbessern das Raumklima. Ein Einkauf im Baumarkt hilft, das richtige in Farbe und Größe zu finden. Hier zu experimentieren lohnt sich!

Ich hoffe, dass dieser Artikel euch hilft, ein paar Anregungen und Ideen bei der Einrichtung eures Home Office zu erhalten!

4 Gedanken zu “Effizient arbeiten im Home Office

  1. Kann dem Karsten nur zustimmen. Aber ein leiser PC mit SSD Festplatte und Be Quiet Netzteil ist in der Regel kein Problem. SSD ist sowieso schon Grundausstattung heut zu Tage und be quiet Netzteil muss man eben ein paar Euro mehr hinlegen. Kostet aber auch nicht die Welt.

  2. Hi,

    zu dem ruhigen Arbeitszimmer gehört natürlich auch ein leiser PC, würde ich sagen. Darauf sollte man vielleicht auch achten.

  3. Hallo Stefan,

    ich finde, das sind ganz wichtige Tipps. Vor allen Dingen braucht man wie du schreibst einen Rückzugsraum in dem man ungestört arbeiten kann. Es bringt einfach nix, wenn die Family ständig mit irgendwelchen Bitten reinkommt oder um einen herumtobt.

    Gruß Artur!

  4. Hallo Stefan ,

    hätte ich auch noch 2 Tipps, wie man das Home Office komfortabler gestalten könnte. Ich habe 2 Dinge gekauft, die ich an meinem PC-Arbeitsplatz nicht mehr missen möchte:

    1. eine Erhöhung für den Monitor von Connect. Mit einem solchen Montor-Stand muss ich nicht immer nach unten gucken beim Schreiben.
    2. Ein ergonomisches Sitzkissen. Viel besser, als ein harter Stuhl

    Lg. Merida

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*