Canon PIXMA MX715 unter Linux Ubuntu installieren

Ich habe mir kürzlich das Multifunktionsgerät Canon PIXMA MX715 zugelegt. In diesem Artikel beschreibe ich Schritt für Schritt, wie man dieses unter Linux Ubuntu installiert (ich habe Ubuntu 12.04 LTS). So kann man wieder wie gewohnt unter Linux mit dem Canon PIXMA MX715 drucken und scannen.

1. Schritt

Laden Sie sich die 2 Debian Paketarchive herunter über die Seite http://de.software.canon-europe.com/ herunter:

  • für Scanner: MX710 series ScanGear MP Ver. 1.90 for Linux (debian Packagearchive)
  • für Drucker: MX710 series IJ Printer Driver Ver. 3.70 for Linux (debian Packagearchive)

Canon PIXMA MX715 suchen Canon PIXMA MX715 Software herunterladen

2. Schritt

a) Installieren Sie den Druckertreiber für den Canon PIXMA MX715.

In der Kommandozeile des Linux Betriebssystems werden folgende Befehle eingegeben:

zum nachsehen, welche Systemarchitektur man hat (amd64 oder i386):

dpkg --print-architecture

Bei einem 64bit-System sollte man bei den deb-package-names das “i386″ durch “amd64″ austauschen, d.h. also z.B. sudo dpkg -iG cnijfilter-common_3.70-1_amd64.deb!

Treiber entpacken (man steht im Verzeichnis in dem die heruntergeladene Datei liegt):

tar zxvf cnijfilter-mx710series-3.70-1-deb.tar.gz
cd cnijfilter-mx710series-3.70-1-deb/packages
#Common-Package installieren:
sudo dpkg -iG cnijfilter-common_3.70-1_i386.deb
#Modellspezifisches Paket installieren:
sudo dpkg -iG cnijfilter-mx710series_3.70-1_i386.deb

b) Drucker einrichten

In der Kommandozeile wird folgender Befehl eingegeben:

sudo service cups restart

Im folgenden wird nur der Drucker entsprechend der unten stehenden Bilder in Linux Ubuntu eingerichtet (Bilder der Reihenfolge nach durchgehen).

3. Schritt

a) Installieren Sie den Treiber für den Scanner von Canon PIXMA MX715 (weitere Infos).

#Treiber entpacken
#man steht im Verzeichnis in dem die heruntergeladene Datei liegt:
tar zxvf scangearmp-mx710series-1.90-1-deb.tar.gz
cd scangearmp-mx710series-1.90-1-deb/packages
#Common-Package installieren:
sudo dpkg -iG scangearmp-common_1.90-1_i386.deb
#Modellspezifisches Paket installieren:
sudo dpkg -iG scangearmp-mx710series_1.90-1_i386.deb

b) Scanner starten

scangearmp

4. Schritt

Zu guter letzt wird noch Startmenüeintrag  im Linux Betriebssystems für den Scanner erstellt, um nicht immer das Scannprogramm über die Kommandozeile starten zu müssen.

Ich habe dazu den Editor für das Unity-Startmenü für Linux Ubuntu verwendet. Das weitere Vorgehen habe ich mit den unten stehenden Screenshots dokumentiert.

Bei Fragen einfach einen Kommentar hinterlassen!

25 Kommentare zu „Canon PIXMA MX715 unter Linux Ubuntu installieren“

  • Peter Trott:

    Moin, moin,
    ich habe noch eine Frage: kann man mit dem Treiber für MX710 auch die Funktion “doppelseitig drucken” unter Linux benutzen?

    Grüße aus Dithmarschen
    Peter

    • Hallo Peter,

      ja ich nutze sehr erfolgreich die Funktion doppelseitig drucken mit dem Treiber unter Linux.

      Viele Grüße,

      Stefan

      • Peter Trott:

        Danke, das ist schon mal gut, und wie ist das mit dem Schwarzdruck? Im blog wird berichtet, daß der nicht geht, sondern nur grau? Das wäre ja blöde, wo der Drucker ja eine extra Schwarzpatrone für Textdruck hat und eine für Grafik.
        Grüße aus Dithmarschen
        Peter

        • Hallo Peter,

          Mit dem Drucker kann man in Farbe und Graustufen drucken. Die Schwarze Tintenpatrone (nicht die “key”-Farbe im CMYK-Farbmodell) wird hierbei auch leer, daher denke ich, dass er diese automatisch verwendet. Mit dem Tool http://www.turboprint.info/ kann man denke ich auch in rein Schwarz-Weiß drucken, habe jedoch hier keine Erfahrungen. Ich komme mit dem hier beschriebenen Treiber super zurecht und es gibt günstige Canon MX 715 Tintenpatronen bei Amazon.

          Viele Grüße aus Bonn,

          Stefan

  • jpphun:

    worked great, until i tried this method printing was a no go, thank you very much

  • Anton Sack:

    Hi Stefan,

    ich habe das Linux-Paket für den MX870 heruntergeladen, aber dort finde ich nur die i386-Versionen:

    root@pvlogger:/home/share_user# tar xf MX870_Linux_Package.tar
    root@pvlogger:/home/share_user# dir
    2010_English_02_PD.txt
    2010_English_02_SD.txt
    2010_French_02_PD.txt
    2010_French_02_SD.txt
    cnijfilter-mx870series-3.30-1-i386-deb.tar.gz
    cnijfilter-mx870series-3.30-1-i386-rpm.tar.gz
    cnijfilter-source-3.30-1.tar.gz
    guidemx870series-pd-3.30-1_en.tar.gz
    guidemx870series-sd-1.50-1_en.tar.gz
    MX870_Linux_Package.tar
    scangearmp-mx870series-1.50-1-i386-deb.tar.gz
    scangearmp-mx870series-1.50-1-i386-rpm.tar.gz
    scangearmp-source-1.50-1.tar.gz

    Was nun? Ich nutze Ubuntu Server 64Bit 13.04.

    Danke

  • Schneetigerin:

    Hallo zusammen,

    vielen Dank für die Anleitung.
    Leider scheitere ich bei der Druckereinrichtung.
    Bei mir funktionierte das Kommando “sudo dpkg -iG cnijfilter-common_3.70-1_amd64.deb” übrigens nicht, ich konnte nur mit “sudo dpkg -i cnijfilter-common_3.70-1_amd64.deb”, also ohn “G” das Ganze installieren. Laut der Website debiananwenderhandbuch exisitert kein Befehl für -G, laut –help aber schon.
    Warum es trotzdem nicht ging bleibt mir rätzelhaft, aber liegt es daran, dass nach der Drucker Einrichtung Ubuntu immer noch nicht mit dem Drucker kommuniziert? (Testseite kam nicht raus, obwohl Drucker an war und aktiv)
    Ich habe den Drucker übrigens per USB angeschlossen, in deinem Blog steht leider nicht wie du ihn verbunden hast.
    Für einen absoluten Ubuntu Anfänger ist die Doku auch ein wenig Lückenhaft (z.B. das man in den entsprechenden Download Ordner wechseln muss um die Befehle auszuführen).
    Für Leute die sich schon etwas besser auskennen ist die Doku aber gelungen. :)

    Grüße
    Schneetigerin

    • Hi,

      ich habe den Drucker über WLAN eingerichtet. Mit der von dir versuchten Einrichtung per USB habe ich bisher keine Erfahrungen.

      Dies habe ich das 1. Mal mit einem Ubuntu (neueste Version) unter einer i386-Architektur gemacht, das 2. Mal unter Debian Wheezy auch wieder unter i386. Dabei hat alles wie in den Skripten beschrieben funktioniert.

      Das man in im Downloadverzeichnis über die Kommendozeile steht habe ich doch beschrieben (Zitat “Treiber entpacken (man steht im Verzeichnis in dem die heruntergeladene Datei liegt):”).

      Der Tipp mit Installation unter amd64 kommt von Paul Kußmaul, der mir diesen in einem Kommentar geschickt hat und der den Drucker erfolgreich in dieser Architektur installiert hat (nach persönlicher Mail).

      Um dir überhaupt helfen zu können, wären für mich für mich weitere Infos wichtig, z.B. ob die Installation irgendwelche Fehler brachte und ob du überhaupt den Drucker in der Druckerverwaltung (siehe hier http://wiki.ubuntuusers.de/GNOME_Druckerkonfiguration) von Ubuntu angezeigt bekommst.

      Wenn du die Möglichkeit hättest würde ich dir die Einrichtung als Netzwerkdrucker wärmsten empfehlen, da man so mit diversen Geräten im Netz den Drucker nutzen kann, ohne vorher umzustöpseln.

      Viele Grüße,

      Stefan

  • Paul Kußmaul:

    Hallo Stefan,
    vielen Dank für die Installations-Prozedur für den MX715, das hat doch sehr geholfen! Vielleicht noch eine kleine Ergänzung. Man sollte zu Beginn mit “dpkg –print-architecture” zuerst herausfinden, ob man ein 32bit-System (i386) oder ein 64bit-System (amd64) hat. Bei einem 64bit-System sollte man bei den deb-package-names das “i386″ durch “amd64″ austauschen. Wenn man das anfangs nicht bedacht hat, dann hat man auf einem 64bit-System ein halb-installiertes “cnijfilter-common_3.70-1_i386.deb”, das nur ganz schlecht wieder zu entfernen ist. Das geht dann mit “dpkg –purge ” wieder weg, aber Achtung: Wie das Package heißt, muss man mit “dpkg –get-selections” zuerst ermitteln (Name ohne .deb-Endung)! Und dann habe ich noch ein “apt-get install -f” gebraucht, damit die SW-Aktualisierungen wieder funktionieren. Viele Grüße. Paul

    • Hallo Paul,

      ich hoffe mal nicht, dass ich dir hier dein System zerschossen habe! Ich nehme das noch in die Anleitung auf. Für mich war klar, dass ich ein i386er System hatte, daher bin ich hier nicht darauf eingegangen. Ich nehme das aber noch auf!

      Viele Grüße,

      Stefan

  • hawu:

    Hi,
    danke für die Anleitung, hatte sie sogar vor der Anschaffung bereits angeschaut und dann erst gekauft.
    Nun kann ich aber ausschließlich farbig drucken. Die Einstellungen für “Color Model” sind ausschließlich “RGB” und wenn ich “print-color-mode” von “color” auf “monochrome setze ist die Einstellung nach dem speichern wieder auf “color” und druckt auch farbig. Hast Du einen Weg für schwarz/weiß-Druck gefunden?

    • Hallo,

      danke für die interessante Frage! Ich hatte bisher auch in RGB gedruckt. Bei mir bleibt der Wert “Graustufen” mit einer Frabtiefen von “8 Bit” beim Farbmodell “RGB” in den Druckereigenschaften stehen, wenn ich das umstelle. Mit dem Tool http://www.turboprint.info/ kann man denke ich auch Graustufen problemlos drucken. Eine Testversion kann man sich kostenlos herunterladen.

      Viele Grüße,

      Stefan Bregenzer

  • Harald:

    Klasse,
    Grosses Lob für diese “Bedienungsanleitung” einer Druckerinstallation
    Weiter so!!

  • Karin:

    …hab’s nicht hinbekommen! Habe zwar mit Hilfe heraus gefunden, wie ich die Kommandozeile aufrufe, dann findet er die Dateien aber nicht, obwohl ich sie herunter geladen habe. Kann mir jemand helfen? Danke!

    • Stefan:

      Hi Karin,

      das Problem bei dir ist, dass du nicht im gleichen Verzeichnis bist, in der die Druckertreiberdateien liegen, die zu zuvor heruntergeladen hast.

      Um zu sehen in welchem Verzeichnis du bist, gibst du in der Kommandozeile den Befehl “pwd” (ohne Anführungszeichen) ein.

      Bei mir liegen die Dateien nach dem Download im Verzeichnis “/home/stefan/Downloads”. Bei dir müsste statt “stefan” dein Username stehen. Um in dieses Verzeichnis zu gelangen gibst du in der Kommandozeile den Befehl “cd /home/stefan/Downloads” (ohne Anführungszeichen) ein. Danach geht es weiter bei “tar zxvf cnijfilter-mx710series-3.70-1-deb.tar.gz” in der Anleitung.

      Viele Grüße,

      Stefan

      • Karin:

        Hallo Stefan,

        vielen Dank, so hat es geklappt! Was mir allerdings nicht gelingen will, ist das mit dem anheften des Scanners an die Startprogramme. Wenn ich den Scanner über die Kommandozeile aufrufe, kriege ich ihn. Ich finde ihn aber nicht selbst. Ich habe ihn dann über die Kommandozeile aufgerufen und “im Starter behalten” angeklickt. Nun ist er im Starter, startet aber nicht, wenn ich ihn anklicke. Seltsam, oder? Vielleicht kannst Du mir noch einmal helfen?!!

        Tausend Dank schon einmal bis hier!!!!

        LG,

        Karin

        • Hi Karin,

          um das Startmenü von Ubuntu anzupassen habe ich einen Editor über das Ubuntu Software-Center installiert. Du findest ihn, wenn du im Ubuntu Software-Center nach “GNOME-Hauptmenü” suchst. Dort habe ich wie im letzten Bild zu sehen einen neuen Menüeintrag über die Schaltfläche “neuer Eintrag” erstellt.

          Wichtig ist: Im Feld “Befehl” steht “scangearmp” und du hast einen aussagekräftigen Namen im Feld “Name” vergeben. Du kannst dort auch ein eigenes Icon vergeben, wenn du auf Standardsymbol links klickst (siehst auch letztes Bild).

          Wenn du das gemacht hast kannst du den Eintrag über die “Dash-Startseite” mit dem Eintrag aus dem Feld “Name” suchen und starten. Sobald das Programm gestartet ist, clickst du mit der rechten Maustaste darauf und wählst “im Starter behalten” aus.

          Ich hoffe das hilft dir auf den letzten Schritten.

          Gruß,

          Stefan

  • Lizzie:

    Hi, i read your blog occasionally and i own a similar one and i was just curious if you get
    a lot of spam remarks? If so how do you prevent it, any
    plugin or anything you can recommend? I get so much
    lately it’s driving me insane so any help is very much appreciated.

  • Christoph Graf:

    Superdokumentation, hat mir einige Rumsucherei erspart!
    Vielen Dank and keep up the good work…

Kommentieren

*

Translation
EnglishFrenchGermanItalianPortugueseRussianSpanish
Über mich
Portrait Stefan Bregenzer

Hallo,

ich heiße Stefan Bregenzer. Ich beschäftige mich mit BPMN, ISTQB, Qualitätssicherung, V-Modell XT und IT- Sicherheit. In meiner Freizeit erweitere ich meine Fähigkeiten in PHP, Javascript, jQuery, Drupal, Python, Linux auf Kommandozeile, Rasperry Pi, Kryptographie und IT-Sicherheits-Software.

Viel Vergnügen beim lesen auf meinem Weblog!

News abonnieren:

RSS  Youtube


WeTEST-Webkatalog: Diese Seite ist getestet...Spamfrei


PLZ Suche
Redaktionell ausgewählte Webseiten zum Thema:
Projektmanagement

Crazy-List.de - PR 6 Webkatalog